Wirtschaftsjunioren besuchen Flughafen und BMW-Welt in München


Jüngst bekannten sich die Wirtschaftsjunioren als vernetzte Europäer. Wichtige Adern, um dies leben zu können, sind die unzähligen verfügbaren Flugverbindungen mit ihren Flughäfen als Knotenpunkten.

Um einen Einblick in die Abläufe zu bekommen, die hinter einem derartigen Netzwerk stehen, machten sich die Unternehmer*innen zum Flughafen nach München auf und überzeugten sich bei einer ausgedehnten Führung vom perfekt geplanten Zusammenspiel der unterschiedlichsten Akteure.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer*innen von der Fülle an Dienstleistungen, die im Hintergrund eines nur 45minütigen Aufenthalts einer durchschnittlichen Maschine ablaufen, um sicherzustellen, dass für die Passagiere ein reibungsloser Ablauf von Abfertigung über Verpflegung und Hygiene bis hin zu einer sicheren Landung auch im Winter gewährleistet ist.

Als Vertreter der Bayerischen Wirtschaft und Automobilzulieferindustrie nutzten die Unternehmer die Gelegenheit zu einem Besuch der BWM-Welt und einem ausgedehnten Abendprogramm in der Landeshauptstadt. In diesem Zusammenhang bot sich die Gelegenheit zu einem Austausch mit einem langjährigen Mitarbeiter des Autobauers, der Einblicke hinter die Kulissen des Herstellers bot.

Mehrtägige Exkursionen sind inzwischen ein fester und gerne angenommener Bestandteil des gemeinsamen Jahresprogramms der WJ Altmühlfranken, die hier und auch bei vielen anderen Veranstaltungen den Mitgliedern aus dem gesamten Landkreis die Gelegenheit zum Austausch bieten.

AllgemeinInterview